Die Ursprünge von Bitcoin: Altcoins werden Bitcoin Revival angezeigt

Es war 2011 und die Welt hatte immer noch Schwierigkeiten, genau das zu bekommen, was Bitcoin war. Im Vorjahr hatte die erste Bitcoin-Transaktion stattgefunden – zwei Pizzas wurden für 10.000 Bitcoins gekauft. Dennoch war es für die meisten ein Rätsel. Die Medien machten es nicht einfacher, denn Bitcoin war mit allen möglichen Dingen verbunden, von denen das beliebteste eine „Währung für die Drogenhändler“ war. Dennoch hat es sich durchgesetzt.

Diese Serie blickt auf Bitcoin Revival die Geschichte von Bitcoin zurück. Lies die Teile eins, zwei, drei und vier

2011 war ein Meilenstein im Leben von Bitcoin, aus mehr Bitcoin Revival als einem Grund. Das erste bedeutende Ereignis fand im Januar dieses Jahres statt, als der Block 105.000 abgebaut wurde, was bedeutete, dass die Lieferung von Bitcoin 25% seines Ziels erreicht hatte.

In dieser Zeit war auch der Preis von Bitcoin stetig gestiegen, gestützt durch die Berichterstattung in den Medien, sowohl die guten – wie die Berichterstattung über den Pizzakauf im Vorjahr – als auch die schlechten – wie sie als Währung des Drogenhandels gelten.

Der nächste Meilenstein für Bitcoin fand im Februar statt, dem ersten Mal, dass Bitcoin die Dollarparität auf dem Mount Gox erreichte. Das bedeutete, dass der Preis für eine Bitcoin gleich einem US-Dollar war. Der Preis war seit der Einführung von Bitcoin um über 130.000% gestiegen und um über 15.000% in weniger als einem Jahr. Dies erregte die Aufmerksamkeit vieler, mit Bitcoin.org, einer der wenigen kryptozentrierten Seiten zu dieser Zeit, die aufgrund des hohen Besucheraufkommens fast zusammenbrach.

Während es im Moment Hunderte von Börsen gibt, die Krypto-Handel anbieten, war es damals anders. Der berüchtigte Mt. Gox war der dominante und war fast eigenhändig dafür verantwortlich, den Preis von Bitcoin weltweit zu bestimmen. Im März dieses Jahres verkaufte Jed McCaleb – der Mann hinter Stellar und XRP – den Tausch an Mark Karpeles. Kurz darauf wurden einige weitere Börsen eröffnet, um mit Mt. Gox zu konkurrieren, darunter Britcoin, das den Handel in GBP anbot, Bitcoin Brazil, das den Handel in brasilianischem Real anbot, und Bitmarket.eu, das den Handel in polnischem Zloty anbot.

Der Preis von Bitcoin zog in den folgenden Monaten aufgrund der gestiegenen Nachfrage an den neuen Börsen wieder an. Im Juni stellte sie einen Rekord auf, als sie zum ersten Mal 10 $ erreichte. Doch erst nachdem Gawker ein Stück über die Verwendung von Bitcoin auf der Seidenstraße veröffentlicht hatte, änderte sich alles. Der Bericht skizzierte, wie zügellos Bitcoin auf dem Marktplatz des Dark Web verwendet wurde, wo über 300 Medikamente in Bitcoin gelistet waren.

Das Stück wurde zu einem viralen Hit und ließ die Welt wissen, dass Bitcoin kein Hobbyprojekt für Geeks war, es wurde bereits verwendet. Die Leute strömten zu Krypto-Austauschveranstaltungen, um ein Stück vom Kuchen zu bekommen, und nur eine Woche nachdem der Artikel veröffentlicht wurde, erreichte Bitcoin $31.

Nur wenige Tage später wurde Mt. Gox gehackt, wobei der Angreifer so viel Bitcoin wie möglich verkaufte

Dies trieb den Preis auf 0,01 $ in Stunden.

Aber es ging nicht nur um die Preisentwicklung im Jahr 2011. In diesem Jahr wurde auch der zweite Krypto der Welt, Litecoin, drei Jahre nach Bitcoin eingeführt. Wie der Name schon sagt, sollte Litecoin die „lite“-Version von Bitcoin sein, die bessere Funktionen bietet. Entwickelt von Ex-Coinbase und Ex-Google-Ingenieur Charlie Lee, hatte Litecoin eine kürzere Blockgenerierungszeit, erhöhte die Anzahl der maximalen Coins und verließ sich auf Scrypt, einen anderen Hash-Algorithmus als der SHA-256, den Satoshi Nakamoto mit Bitcoin verwendete.

Bitcoin Revival Desktop

In diesem Jahr wurde auch eine weitere Kryptowährung eingeführt, nämlich Namecoin. Das Projekt begann als eine Diskussion über das Bitcoin Talk Forum, an dem sogar Satoshi teilnahm, das BitDNS, einen Bitcoin-basierten DNS-Dienst, forderte. Diese Idee wurde zum Teil durch die Angst der Bitcoin-Community angeregt, dass mit der Zeit Bitcoin-bezogene Domains zensiert würden.

Das Jahr hatte auch seinen Anteil an Bitcoin-Betrug. Das erste betraf eine polnische Börse namens Bitomat, die ihren Nutzern offenbarte, dass sie versehentlich ihre gesamte Brieftasche überschrieben hatte. Aber vielleicht fand der größte Betrug des Jahres mit MyBitcoin statt, einer Bitcoin-Geldbörse, die damals die Szene dominierte. Der dahinter stehende Besitzer verschwand für einige Monate, was die Leute zu dem Schluss führte, dass er sich mit ihrem Geld davongemacht hatte. Nach monatelanger Inaktivität tauchte er jedoch wieder auf, nur um den Benutzern mitzuteilen, dass die Brieftasche gehackt und alle Bitcoins gestohlen worden waren.

Trotz der Höhen und Tiefen kämpfte sich Bitcoin durch das Jahr 2011 und wurde zum weltweiten Phänomen, das es heute ist.

Um die neuesten CoinGeek.com-News, Sonderrabatte auf CoinGeek-Konferenzen und andere Insider-Informationen direkt in Ihren Posteingang zu erhalten, melden Sie sich bitte für unsere Mailingliste an.